Was ist Akne unreine Haut?

Akne ist eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsen der Haut.

Die häufigste Form der Akne ist die Acne vulgaris, sie betrifft vor allem Jugendliche und verschwindet meist ab dem 30. Lebensjahr
Eine leichte Form der Akne, sogenannte Komedonen-Akne.
Eine mittelschwere (Papulo-pustolöse Akne) bis hin zu schweren und sehr schweren Formen mit Zystenbildung und Vernarbung.

In der Pubertät bildet der Körper bei jungen Männern wie jungen Frauen vermehrt Androgene (Testosteron, Dehydroepiandrosteron). Wichtig für das Verständnis der Entstehung und Behandlung der Akne ist, dass das Enzym 5-alpha-Reduktase das Testosteron in die biologische wirksame Form Dehydrotestosteron (DHT) umwandelt. Hat man nun die genetische Veranlagung dazu, dass die Talgdrüsen überempfindlich auf DHT reagieren, entwickelt sich eine Acne vulgaris.

Also ist nicht eine vermehrte Produktion der Androgene ausschlaggebend für eine Entstehung der Akne, sondern stattdessen, ob die Talgdrüsen überschießend auf das DHT reagieren!
Was folgt, ist eine vermehrte Talgproduktion. Die Follikel erweitern sich und verstopfen schließlich, wenn die Ausführungsgänge von oben zusätzlich noch durch eine übermäßige Verhornung (Hyperkeratose) verschlossen werden. Aus den verstopften Poren entstehen Komedonen. Diese können schwarz oder weiß sein. Physiologisch besitzt unsere Haut eine Flora aus unter anderem Corynebakterien, Prionibakterien und Staphylokokken. Dringen nun diese Bakterien in die Mitesser ein, vermehren sie sich darin und verursachen eitrige Entzündungen (Pusteln).

Handelt es sich um schwere und sehr schwere Formen der Akne, können aus den Pusteln auch Zysten und Narben entstehen.
Da sich vor allem im Gesicht, auf der Brust, Rücken und Armen viele Talgdrüsen befinden, entwickeln sich dort die typischen Hautveränderungen.